Ziele und Visionen

“Was kann es Größeres geben, als ganz persönlich

mit GOTT zu sprechen und ganz in seiner Gegenwart zu leben?”

Evagrius Ponticus

 

 

Wir stellen uns vor

 

Phoenix ist eine Lebenseinstellung - keine Organisation!

 

Das Phoenix-Netzwerk wurde 1994 von Manuela Schindler und 22 Gründungsmitgliedern gegründet und ist keine Organisation, sondern ein freier Zusammenschluss von spirituell orientierten Idealisten, die lose miteinander vernetzt sind. Eine vierköpfige private Trägergemeinschaft fördert und unterstützt alle Initiativen von Phoenix-Netzwerk mit privaten Mitteln. (Siehe Bild oben: ganz rechts Heidemarie Meidlein, daneben Manuela Schindler, dann Martina Struckhoff und ganz links Uta-Maria Freckmann.)

 

 

Kontaktdaten:

 

Phoenix-Netzwerk im Phoenix-Haus

Höbüschentwiete 28 A

D-22880 Wedel bei Hamburg

 

Gründerin und Leitung von Phoenix-Netzwerk,

Schulungen, Beratung:

D-22880 Wedel bei Hamburg

Manuela Schindler

Tel.: (+49) 04103 - 970 370

E-Mail: schindler@phoenix-netzwerk.de

 

Annahme von Projektideen und Einladungen, Mitgliedersprechstunde:
Büro  Martina Struckhoff, Tel.: (+49) 04103 - 965 45 07.

Mitgliedersprechstunden jeden 3. Samstag im Monat, telefonisch von 11 - 13 Uhr,

persönlich vor Ort in Wedel von 13 - 15 Uhr (nach vorheriger Terminvereinbarung).

E-Mail: struckhoff@phoenix-netzwerk.de

 

Bereichsleitung "Spirituelle Krisen", Notfalltelefon für akute spirituelle Krisen und esoterische Notfälle:

D - 37115 Duderstadt b. Göttingen

Uta-Maria Freckmann

Tel.: (+49) 05527 - 94 98 772

E-Mail: freckmann@phoenix-netzwerk.de

 

 

 

Man kann uns auch über das Formular erreichen, falls unklar sein sollte, wer für Ihr Anliegen die richtige Ansprechpartnerin ist. Wir leiten dann entsprechend weiter.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

 

 

Rückblick und Stand der Dinge

 

Ausführliche Informationen zu unserem Werdegang, unseren Erfahrungen von Licht und Dunkel, und unsere Visionen für die Zukunft finden Sie in unserem Text "Und dann kam Gott - 23 Jahre Phoenix-Netzwerk - Rückblick und Vorschau".

 

 

Phoenix erfindet sich gerade wieder neu!

Basierend auf den vielen Erfahrungen der letzten 23 Jahre, dem Erleben der spirituellen Höhen und Tiefen und der positiven Konsequenzen aus einer rein auf Gott ausgerichteten Spiritualität hat sich bei uns ein grundlegender Wertewandel ergeben.

Weiterhin sind uns natürlich Aufklärung über Hintergründe, Möglichkeiten und Gefahren der Esoterik wichtig, ebenso die Beratungen auf Spendenbasis für finanziell Schwache in esoterischen / spirituellen Krisen; am wichtigsten aber ist uns, ein grundlegend auf Gott bezogenes Leben zu führen, in Freiheit und ohne Einschränkungen der persönlichen kreativen Möglichkeiten. Spirituelle Regeln, die wir in den Jahren geprüft und uns teilweise durch Erkenntnisse selbst erarbeitet haben, sind uns nach wie vor wichtig, da sie Halt und Orientierung geben, aber Freiheit im Geiste auch! Daher werden wir weiterhin nur auf Freiwilligkeit basierend arbeiten und genauso auch mit den uns enger verbundenen Mitgliedern und Mitarbeitern umgehen, ohne uns dabei in Beliebigkeit zu verlieren.

Wir meinen, dass jeder Gott so erleben soll, wie es zu ihm passt und wie Gott selbst es will. Von daher wird unsere Arbeit auch in Zukunft darauf konzentriert bleiben, ohne natürlich die Fallstricke und Täuschungen aus den Augen zu verlieren.

Wie sich nun alles weiter aufbaut, hängt auch vom Interesse der Mitwelt ab!

Wir sind bereit, uns auf neue Erfahrungen einzulassen und uns mit Menschen, deren Lebensachse GOTT heißt, zu verbinden und sie bei uns zu begrüßen, und bei gegenseitigem Interesse auch mit ihnen zusammenzuarbeiten. Dabei sind uns Religion und Herkunft egal, denn wo Gott der Mittelpunkt im Leben ist, und das Bemühen um hohe ethische und humanistische Werte als sehr wichtig angesehen wird, sind die äußeren Rituale und die persönlich gelebte religiöse Praxis für uns nicht relevant. 

 

 

 

Grundlagen der Arbeit von Phoenix-Netzwerk

(Stand September 2016)

 

Forschung

- Inwieweit kann man mit GOTT leben, und lässt er sich überhaupt auf uns ein? Wo sind diesbezüglich Täuschungen möglich und wie kann man persönliche Irrtümer im Umgang mit der Thematik ausschalten? Worin genau liegt der Unterschied zwischen GOTT und "GOTT in uns", dem Höheren Selbst? Diese Fragen haben uns viele Jahre intensiv beschäftigt und die Antworten, die wir gefunden haben, sind absolut positiv. Was das konkret im Leben bedeutet, welche Ziele für den Menschen damit verbunden sind oder sein können, und wie es sich für das eigene persönliche Leben auswirkt, wird von uns in aller Tiefe ausgelotet und an Interessierte weitervermittelt durch Einzelberatung, Gruppen und Gemeinschaft.

- Haben wir 2016 abgeschlossen: Erforschung der verborgenen Geheimnisse der Natur, der Seele, der latenten Kräfte des Menschen und der verschiedenen Bewusstseinszustände - und das Sortieren derselben in entwicklungsfördernd und entwicklungshemmend.

 

Schulung

- Die Weitergabe unserer Erfahrungen ist seit Gründung ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit, durch die verschiedensten Wissensgebiete hindurch. Wir leisten das durch Einzelarbeit, durch Kurzzeit- oder Dauergruppen, besonders intensiv jedoch intern, innerhalb unserer gemeinschaftlichen Zusammenarbeit, und mit Mitgliedern und Vernetzungspartnern.

(Bei Interesse bitte anfragen, da wir nicht alles auf der Homepage veröffentlichen.)

 

Vernetzung

- Die Grundlage der Vernetzung soll einen Austausch zwischen den verschiedenen Wegen anbieten, um eine einheitliche Basis des Verstehens und des Miteinanders zu ermöglichen. Das Bestreben nach Lauterkeit, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Zusammenarbeit und dem Streben nach einem moralisch-ethischen Leben in Anlehnung an die jeweiligen (spirituellen) Gebote dient als Grundlage des Miteinanders. 

- Wir haben kooperative Kontakte zu anderen spirituell und kulturell-kreativ orientierten Netzwerken und spirituellen Beratern zwecks Zusammenarbeit im Hilfsnetzwerk für die Notfallberatung.

 

Unsere Arbeit mit der Öffentlichkeit

soll profitieren von unseren Forschungsergebnissen und hat folgende Grundlage:

- die Rückführung zu Gott und den uralten spirituellen Werten, ohne unsere esoterischen Wurzeln zu verleugnen oder das daraus gewonnene Wissen gering zu schätzen;

- darauf hinzuweisen, dass der Mensch eine höhere Seele/Bewusstseinsebene in sich trägt, die wir das Höhere Selbst (GOTT in uns) nennen, und man mit dieser in Verbindung treten kann zwecks spiritueller Weiterentwicklung und Erlösung aus schwierigen Lebenssituationen;

- nicht-konfessionell gebunden zu arbeiten, da der Schwerpunkt vor allem auf das Bewusstsein und die dem Menschen mögliche unmittelbare Gottesnähe selbst fokussiert ist, und nicht auf verschiedene Deutungsmodelle und Dogmen der einzelnen spirituellen und religiösen Traditionen,

- außerkirchlich auf die Gebote und spirituellen Werte als wichtigen Lebensschutz hinzuweisen OHNE zu missionieren oder zu verurteilen;

- Aufklärung über die Hintergründe einer ohne göttliche Anbindung gelebten Heilkunst und magischen Praxis zu geben;

- Aufklärung zu leisten über den Unterschied zwischen Einweihungen, die entweder von Menschen oder durch den göttlichen Geist selbst gegeben wurden,

- Esoteriker behutsam auf die real bestehenden Risiken eines unreflektierten Umgangs mit Einweihungen, Praktiken und modernen esoterischen Lehren hinzuweisen sowie energetisches Hintergrundwissen zu vermitteln, die Basis dazu bildet sich aus unseren eigenen Erfahrungen,

- einen Ausbildungs- und Begleitrahmen anzubieten, damit höhere geistige Begabungen störungsfrei entwickelt, und mediale Begabungen umgewandelt und konstruktiv eingesetzt werden können;

- und mehr, alles basierend auf den vorgenannten Grundsätzen, das schließt karitative Arbeit und Hilfeleistung bei Bedürftigkeit mit ein.

Neben Einzelsitzungen und Gruppenarbeit (auch Vorträge) der einzelnen Berater bieten wir durch unsere Homepage viele kostenlose Selbsthilfeseiten und Beratung auf Spendenbasis für finanziell Schwache an.

 

Leitlinien unserer Arbeit

Unsere ethischen Richtlinien, wenn wir beraten. Unsere Ziele, unsere Verantwortung, aber auch Hinweise auf die Eigenverantwortung derjenigen, die bei uns Hilfe suchen.

 

Unsere finanzielle Bandbreite:

- Der ehrenamtliche Bereich besteht aus diversen Texten und Nothilfehinweisen auf der Homepage, und den Beratungen auf Spendenbasis.

- Kooperative Zusammenarbeit mit anderen Netzwerken und spirituellen Institutionen fällt ebenfalls in den ehrenamtlichen Bereich, denn wir nehmen KEINE Gebühren für unsere Zusammenarbeit, erwarten jedoch gleichwertige gegenseitige Unterstützung.

- Unsere Berater arbeiten - abgesehen von der offiziellen Notfallberatung auf Spendenbasis - mit einem normal üblichen Honorar.

 

Förderung durch Spenden oder andere Hilfen:

Wir freuen uns immer sehr, wenn wir Hilfe bei dieser Arbeit bekommen.

Da wir auf unserer Homepage sehr viele - und seit Jahren schon sehr gut besuchte (!) - Selbsthilfeseiten haben, aber auch Beratungsangebote auf Spendenbasis anbieten, ist diese Förderung ja tatsächlich vor allem nützlich für diejenigen, die unsere Angebote brauchen können und wenig Geld haben. Daher sind wir auch interessiert an kostenlosen oder verbilligten Anzeigen in Printmedien, Präsentationsmöglichkeiten wie Messen oder Veranstaltungen, und ähnliches.

Wir sind gern zu Austausch bereit!

Spenden von Büromaterial sind genauso hilfreich wie Werbeangebote, Teilen unserer Seiten, Verlinkung und mehr.

Da wir alles aus eigener Tasche finanzieren, um diese Arbeit mit Schwerpunkt Ehrenamt zu fördern, sind wir an rein kommerziellen Angeboten NICHT interessiert!

Über eine Spende für unsere gemeinnützige Arbeit freuen wir uns immer sehr!

Sie hilft, unsere Kosten zu tragen und sichert, dass unsere Arbeit fortbestehen kann. Vielen herzlichen Dank dafür!

 

 

 

Mitgliedschaft

 

Wir haben verschiedene Formen der Mitgliedschaft:

1. Die Förderer - auf Spendenbasis ab 50,- € im Jahr

- dafür bekommt man Zugang zum Forum und dem Mitgliederbereich auf dieser Homepage, erhält die Rundbriefe und aktuellen Klein- oder Zeitschriften.

2. Die Mitglieder - auf Spendenbasis ab 100,- € im Jahr

- dafür bekommt man alles wie oben (siehe Förderer), jedoch ist ergänzend eine vergünstigte  oder sogar kostenlose Teilnahme an Phoenix-Veranstaltungen möglich, sowie die Teilnahme an den jährlichen  Mitgliedertreffen.

Ausführliche Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier.