Ziele und Visionen

Phoenix ist eine Lebenseinstellung, keine Organisation!

Das Phoenix-Netzwerk wurde 1994 gegründet und ist keine Organisation, sondern ein freier Zusammenschluss von spirituell orientierten Idealisten, die lose miteinander vernetzt sind. Eine private Trägergemeinschaft fördert und unterstützt alle Initiativen von Phoenix-Netzwerk mit privaten Mitteln. 

Phoenix-Netzwerk als offen vernetzter Freundeskreis von freigeistigen Menschen ist ein nicht bindender Anlaufpunkt für diejenigen, die ein Leben in größtmöglicher Gottesnähe erstreben.

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt für uns ist dafür einzustehen, dass die Beziehungen zwischen Religionen und freier Spiritualität harmonisiert werden, indem sie mehr und mehr die Form einer gemeinsamen Erforschung der Wahrheit annehmen und davon ausgehen, dass nicht eine Richtung allein in der Lage ist, die Gesamtheit Gottes zu erfassen.

 

Unser Anliegen ist 

  • Vernetzung mit traditionellen Beginen, Gleichgesinnten, Frei-Spirituellen und Gottesfreunden;
  • bei gleichen Interessen Kooperation zur gegenseitigen Förderung, um unsere Kraft zu bündeln zwecks kraftvoller Umsetzung wirkungsvoller Konzepte zum Wohl der Allgemeinheit, Welt, Umwelt, der spirituellen Lebensweisen.

Wir suchen auch Unterstützer und Förderer, welche die Werte teilen, für die wir stehen, und interessiert sind daran, die Verbundenheit der Menschheit mit Gott und den ethisch spirituellen Werten und Geboten, welche das Gemeinwohl und die Welt schützen und pflegen sollen, zu bezeugen und zu verbreiten. Zusammenarbeit, gegenseitige Unterstützung, Förderung und Mitgliedschaft sind die konkreten Möglichkeiten, die wir über das Phoenix-Netzwerk anbieten können, sofern unsere Interessen übereinstimmen. 

 

 

Kontaktdaten:

 

Phoenix-Netzwerk 

Meiereistraße 1

D - 25785 Nordhastedt (bei Heide/Holstein)

Tel. noch bis 10.4.2019: (+49) 04103 - 965 45 07

E-Mail: an@phoenix-netzwerk.de

  

 

 

Rückblick und Stand der Dinge

 

Ausführliche Informationen zu unserem Werdegang, unseren Erfahrungen von Licht und Dunkel, und unsere Visionen für die Zukunft finden Sie in unserem Text "Und dann kam Gott - 23 Jahre Phoenix-Netzwerk - Rückblick und Vorschau".

Basierend auf den vielen Erfahrungen der letzten 24 Jahre, dem Erleben der spirituellen Höhen und Tiefen und der positiven Konsequenzen einer rein auf Gott ausgerichteten Spiritualität, hat sich bei uns ein grundlegender Wertewandel ergeben. Spirituelle Regeln, die wir in den Jahren geprüft und uns teilweise durch Erkenntnisse auch selbst erarbeitet haben, sind uns wichtig, da sie Halt und Orientierung, aber auch wahre Freiheit im Geiste erst ermöglichen!

Wir meinen, dass jeder Gott so erleben soll, wie es zu ihm passt und wie Gott selbst es will. Von daher wird unsere Arbeit auch in Zukunft auf Freiheit in diesem Sinne konzentriert bleiben, ohne natürlich die Fallstricke und Täuschungen aus den Augen zu verlieren.

2013 erkannten wir, dass das Leben mit Phoenix-Netzwerk dem spirituellen Weg der Beginen gleicht (siehe dazu auch den Blogtext "Begine sein: Eine Zerreißprobe?"), der vor ca. 900 Jahren bis heute den Frauen zumindest eine Zeit lang ermöglichte, in einer von der Kirche dominierten Welt ihre freie Spiritualität zu leben. Wir sehen uns als Beginen und haben inzwischen auch die dazu nötigen Erfahrungen durchlaufen, um dieses Wissen offiziell verkörpern und weitergeben zu können. Diese Werte zu vertreten und generell für eine wertevolles Leben einzustehen, ist uns wichtig, weshalb im Jahr 2019 die Stiftung Beginen-Netzwerk gegründet und der Beginenhof Nordhastedt aufgebaut wird.

 

 

 

 

Grundlagen der Arbeit von Phoenix-Netzwerk

(Stand September 2018)

 

Forschung

  • Inwieweit kann man mit GOTT leben, und lässt er sich überhaupt auf uns ein? Wo sind diesbezüglich Täuschungen möglich und wie kann man persönliche Irrtümer im Umgang mit der Thematik ausschalten? Worin genau liegt der Unterschied zwischen GOTT und "GOTT in uns", dem Höheren Selbst? Diese Fragen haben uns viele Jahre intensiv beschäftigt und die Antworten, die wir gefunden haben, sind absolut positiv. Was das konkret im Leben bedeutet, welche Ziele für den Menschen damit verbunden sind oder sein können, und wie es sich für das eigene persönliche Leben auswirkt, wird von uns in aller Tiefe ausgelotet und an Interessierte weitervermittelt durch Einzelberatung, Gruppen und Gemeinschaft.
  • Haben wir 2016 abgeschlossen: Erforschung der verborgenen Geheimnisse der Natur, der Seele, der latenten Kräfte des Menschen und der verschiedenen Bewusstseinszustände - und das Sortieren derselben in entwicklungsfördernd und entwicklungshemmend.

  

Unsere Arbeit mit der Öffentlichkeit

soll profitieren von unseren Forschungsergebnissen und hat folgende Grundlage:

  • die Rückführung zu Gott und den uralten spirituellen Werten, ohne unsere esoterischen Wurzeln zu verleugnen oder das daraus gewonnene Wissen gering zu schätzen;
  • darauf hinzuweisen, dass der Mensch eine höhere Seele/Bewusstseinsebene in sich trägt, die wir das Höhere Selbst (GOTT in uns) nennen, und man mit dieser in Verbindung treten kann zwecks spiritueller Weiterentwicklung und Erlösung aus schwierigen Lebenssituationen;
  • nicht-konfessionell gebunden zu arbeiten, da der Schwerpunkt vor allem auf das Bewusstsein und die dem Menschen mögliche unmittelbare Gottesnähe selbst fokussiert ist, und nicht auf verschiedene Deutungsmodelle und Dogmen der einzelnen spirituellen und religiösen Traditionen,
  • außerkirchlich auf die Gebote und spirituellen Werte als wichtigen Lebensschutz hinzuweisen OHNE zu missionieren oder zu verurteilen; 
  • Esoteriker behutsam auf die real bestehenden Risiken eines unreflektierten Umgangs mit Einweihungen, Praktiken und modernen esoterischen Lehren hinzuweisen, sowie energetisches Hintergrundwissen zu vermitteln. Die Basis dazu bilden unsere eigenen Erfahrungen,
  • Aufklärung und Informationen zu geben über die jahrhundertealte Tradition der Beginen und das Vertreten des Beginenwesens durch eigenes Leben und Vorbild;
  • und mehr, alles basierend auf den vorgenannten Grundsätzen, das schließt karitative Arbeit, Ehrenamt und Hilfeleistung bei Bedürftigkeit mit ein. 

 

Förderung durch Spenden oder andere Hilfen:

Wir sind interessiert an kostenlosen oder verbilligten Anzeigen in Printmedien, Präsentationsmöglichkeiten wie Messen oder Veranstaltungen, und ähnliches.

Spenden von Büromaterial sind genauso hilfreich wie Werbeangebote, Teilen unserer Seiten, Verlinkung und mehr.

Da wir alles aus eigener Tasche finanzieren, sind wir an kommerziellen Angeboten NICHT interessiert!

Über eine finanzielle Spende freuen wir uns ebenfalls immer sehr!

Sie hilft, unsere Kosten zu tragen und sichert, dass unsere Arbeit in der Öffentlichkeit fortbestehen kann. Vielen herzlichen Dank dafür!