Neuigkeiten bei uns

 

 

3. Februar 2018 - Kurzer Bericht zum Besuch der Messe "Buddha + Balance" in Wedel

 

Eine wohltuende Alternative zu den großen kommerziellen Messen! 

Hier war alles so, wie es vor 30 Jahren mal angefangen hat: viele kleine Räume voller interessanter Angebote und Menschen, lange Flure auf denen man zum nächsten Raum ging und sich so neu sammeln konnte (also Leerräume ohne Reizüberflutung) und alles sehr unmittelbar. 

Wir haben uns dort wohlgefühlt und auch ein Gespräch mit der Veranstalterin selbst, die auch einen Stand vor Ort hatte, geführt.

Eine kleine Gemeinschaft spiritueller Menschen und Esoteriker, die sehr engagiert ihre Angebote und Waren zeigten. Der reine Kommerzgedanke war kaum zu spüren, weshalb wir es im Ganzen energetisch als anhebend und belebend empfanden. 

Normalerweise kennen wir es von den großen Messen anders: bleierne Müdigkeit schon nach recht kurzer Zeit, und am Ende total angestrengt. 

Hier aber war es definitiv genau umgekehrt, was vermutlich am Charme der gemütlichen "Kleinheit" lag.

Allerdings waren die ausgestellten Angebote überwiegend typisch esoterisch, insofern war alles wie immer. 

Aber nett war es, das lässt sich nicht abstreiten! 

 

 

Links Martina Struckhoff - rechts Manuela Schindler

 


 

 

6. Januar 2018 - Neue Gruppe auf Facebook gegründet

 

Wir haben heute bei Facebook eine Gruppe eröffnet mit dem Namen "Leben mit Gott - Spiritualität im Alltag".

Sie wird geleitet von Uta-Maria Freckmann und Martina Struckhoff. Wir sind erst heute Mittag angefangen, deshalb ist dort noch nicht viel los. Wer Lust hat, dort mit uns gemeinsam am Thema zu arbeiten, ist herzlich eingeladen.

Bitte einfach bei Facebook die Anfrage stellen - fertig.

 

Hier unser Thema der Gruppe:

"Leben mit Gott" ist ein schönes Ziel im Leben, denn nur dann bekommt das Leben wirklich einen Sinn. Wir sind uns bewusst, dass der Begriff "GOTT" für viel Streit und Stress sorgen kann, weshalb wir hier einen Ausgangspunkt festgelegt haben: Gott als Grundlage von Allem, als Ursache der Schöpfung. So können wir es vielleicht schaffen, Esoteriker, religiöse oder freie spirituelle Menschen zu erreichen, um gemeinsam an einer Form der Gottesverehrung zu arbeiten, die für alle nützlich ist und kein Streitpotential in Glaubensfragen bietet.

 

Als Ausgangspunkt dazu dient unser Beitrag auf der Facebook-Seite von Phoenix (auch auf unserer Seite Ziele + Visionen):

FRIEDEN AUF ERDEN:

Phoenix-Netzwerk ist ein offen vernetzter Freundeskreis von freigeistigen Menschen, die ein Leben in größtmöglicher Gottesnähe erstreben, und zwar außerhalb der Religionen.

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt für uns ist dafür einzustehen, dass die Beziehungen zwischen Religionen und freier Spiritualität harmonisiert werden, indem sie mehr und mehr die Form einer gemeinsamen Erforschung der Wahrheit annehmen und davon ausgehen, dass nicht eine Richtung allein in der Lage ist, die Gesamtheit Gottes zu erfassen.

Zitat:

Der internationale Missionsrat erklärte auf seiner Jerusalemer Tagung 1928: „Wir möchten jedes Anzeichen eines religiösen Imperialismus zurückweisen, der sich bemüht, Glaubenssätze und religiöse Bräuche anderen aufzuzwingen, um ihre Seelen in ihren vermeintlichen Interessen zuzubereiten. Wir gehorchen einem Gott, der unseren Willen achtet, und wünschen das gleiche bei anderen zu tun!“ (Entnommen aus “Gemeinschaft des Geistes” von Radhakrishnan, ehem. Ministerpräsident Indiens.)

 

Zitat Ende.

 

 


 

 

 

16. Dezember 2017 - Phoenix und Social Media

Aktualisiert am 23.12.2017

 

Nach mehrjähriger Social-Media-Pause wollen wir nun doch wieder durchstarten. Aufgrund der intensiven Umarbeitung von Phoenix-Netzwerk, sowohl intern als auch in der Außendarstellung, war einfach nicht genügend Zeit für diese doch sehr arbeitsintensiven und Zeit verschlingenden Arbeiten. Doch nun war es soweit, denn wir haben alles fertig, und so entschlossen wir uns, dort neu anzufangen.

Unsere neue Facebook-Seite ist seit wenigen Tagen eröffnet, von daher ist dort noch recht wenig los. Aber wir haben bereits begonnen, einige Grundlagen zu legen.

Allerdings ist Facebook sehr (!!) kompliziert geworden, mit stark verschärften Sicherheitsregeln. Das bedeutet, dass man bei der kleinsten Auffälligkeit (das kann schon ein kleiner Vertipper beim LogIn, ein Browser- oder Ortswechsel sein) erst einmal gesperrt wird und sich mühselig - wenn man Glück hat - nach einigen Tagen wieder einloggen kann. Das erschwert unsere Arbeit und die Lust, auf Facebook einen aktiven Standort zu haben, denn wir können gar nicht garantieren, ansprechbar oder auf dem neuesten Stand zu sein.
Daher empfehlen wir zur Kontaktaufnahme auf jeden Fall das Formular auf unserer Homepage, dort wird mit Sicherheit sehr schnell jemand antworten: https://www.phoenix-netzwerk.com/kontakt/

 

Wer einfach nur über aktuelle Neuigkeiten informiert werden will, dem empfehlen wir unsere Seite auf Twitter: https://twitter.com/PhoenixWedel
Dort hatten wir bisher nicht die Schwierigkeiten wie bei Facebook und gehen davon aus, dass wir dort regelmäßig und aktuell posten können.

 

Unsere Google+ - Plattform hatten wir hingegen nie gelöscht, sie ist also nach wie vor und durchgängig seit einigen Jahren erreichbar.

 

Unsere Bereichsleiterin "Spirituelle Krisen" Uta-Maria Freckmann hat kürzlich auf Facebook und auf Twitter jeweils eine Seite zu diesem Thema eröffnet. 

Wir freuen uns sehr darüber, denn es betrifft einen nach wie vor wichtigen Teilaspekt unserer Arbeit und ermöglicht Betroffenen, umfassende Informationen zum Thema zu bekommen und schnell die richtigen Ansprechpartner zu finden!

Hier die Links:

Facebook "Spirituelle Krisen"

Twitter "Spirituelle Krisen".