Wenn das Solar-Plexus-Chakra überaktiv ist

 

von Manuela Schindler (C)

 

 

Mich erreichen in den letzten Wochen (2015) wieder vermehrt Anfragen zur Überaktivität des Solar-Plexus-Chakras!

Immer mehr Heiler, Berater, Medien und Energiearbeiter bekommen zunehmend Schwierigkeiten mit einem überaktiven Solar-Plexus-Chakra und sind bereits so in Bedrängnis, dass sie nicht mehr die Zeit haben, die ganze Homepage mit sämtlichen Tipps durchzulesen, um das für sie Richtige herauszufiltern und anzuwenden. Leider kann ich das aber niemandem ersparen, denn die auf dieser Homepage veröffentlichten Ratschläge entstammen einer Beratungszeit von sehr vielen Jahren und werden am ehesten durch das Seminar “Sicher arbeiten mit sensitiven Begabungen” (keine neuen Termine geplant) zusammengefasst vorgetragen.

 

Trotzdem kann ich für die große Not und die schnelle Hilfe eine kurze Übersicht geben und ergänzende Hilfsmaßnahmen anbieten:

 

1. Zunächst bitte die 1. Hilfe-Handübungen (auf der Seite "Spirituelle Krisen") herunterladen und sofort anwenden. Der Solar Plexus muss sofort abgedeckt und die - durch ihn ausgelöste - zu starke energetische Verbindung zur Mitwelt gemindert werden.

 

2. Ein “Kissen” aus einer Mischung aus Splittern von 2/3 schwarzem Turmalin und 1/3 Amethyst anfertigen. Dieses auflegen oder mit Elastikverband umbinden, wenn die Handübungen nicht mehr ausreichen. Turmalin absorbiert alle negativen Energien, so dass nur noch förderliche Energien in den Solar eintreten. Das bedeutet nebenbei auch noch, dass die mediale Wahrnehmung sofort reduziert und auf ein gesundes Maß abgesenkt wird.

 

3. Abgrenzung erlernen. Die mediale / sensitive Gabe darf nicht pausenlos und unkontrolliert automatisch tätig sein. Es sollte bewusst entschieden werden, wann sie genutzt wird, denn sie wird ohnehin durch das Höhere Selbst aktiviert, sofern etwas Wichtiges wahrzunehmen ist.

Z.B. Menschen nach Belieben auszulesen (ohne deren Wissen oder Einverständnis) ist eine übergriffige Verhaltensweise und absolut NICHT positiv. Dazu bitte den Text “Mediale Ethik” (auf der Seite "Spirituelle Krisen")  lesen. Auch das Verhalten von Helfersyndrom und “Ja-Sagen” ist an dieser Stelle einzustellen zugunsten einer Bereitschaft, für sich selbst besser zu sorgen und entschieden Grenzen zu ziehen. Das hat in der Regel eine deutliche Wirkung auf den Solar -Plexus, der sich schnell anpasst. Ansonsten gilt es darauf zu verzichten, alles “sehen, fühlen und wissen” zu müssen, und stattdessen die Intimsphäre der Menschen zu respektieren.

Das wird langfristig den Solar - Plexus entlasten und auch andere Nervenstörungen (und die damit verbundenen Erschöpfungszustände), die dadurch entstehen, lindern und ausklingen lassen.

Praktische Übung dazu: sich energetisch und mit der bewussten Wahrnehmung im 3. Auge fokussieren. Dann werden alle überschüssigen Energien aus dem Körper hochgezogen und die mediale Tätigkeit wird gedrosselt oder ganz unterbunden. Dann den physischen Schädel wahrnehmen und sich darin einschließen (visualisieren, wie sich der Schädel um einen schließt und ein sicheres Gehäuse ist). Das funktioniert, wenn man mit der höheren Arbeit durch das 3. Auge geübt ist. Wenn nicht, muss man das täglich üben.

Für die Fühl-Medien ein Zusatz: Die eigene Aura “um sich wickeln” (visualisieren), damit eine wahllose energetische Ausbreitung eingestellt wird. Was gesund ist, wird automatisch bleiben, nur das “Zuviel” wird so unterbunden.

 

4. Unter “Fragen und Antworten 1” (auf der Seite "Spirituelle Krisen") wurden eine Menge Hinweise gegeben, wie mediale Menschen sich noch helfen können. Bitte diese Seite gut durcharbeiten und dasjenige, womit man in Resonanz geht, herauskopieren und entschieden über einen längeren Zeitraum im Alltag anwenden.

 

5. Testen, ob man möglicherweise fremdgesteuert wird durch Besetzung. Dazu ist es wichtig, sich gründlich zu beobachten und niemals Dinge zu tun, Worte zu sagen oder Schriften aufzusetzen, die man nicht wirklich will.

Man muss auf jeden Fall die karmischen Konsequenzen tragen, selbst wenn man als Medium gesteuert wurde, auch wenn es unbewusst geschieht. Solange man alles bejahen kann, ist es gut. Doch sowie man merkt, dass man einen Fehler gemacht hat, sollte man um Vergebung nachsuchen, alles richtig stellen (notfalls auch öffentlich, wenn der Fehler in der Öffentlichkeit gemacht wurde), damit die Folgen abgemildert werden.

Leider muss man sehr oft davon ausgehen, dass Medien “mal eben” besetzt werden, um unbewusste Handlanger zu werden für Pläne von geistigen Wesen, die nicht unbedingt freundlich gesonnen sind. Man erkennt es an dem, was man tut und was entgegen der heiligen Gebote von Frieden und Vergebung steht.

 

6. Schwarzer Turmalin kann sehr viel bewirken! Ich durfte selbst erleben, welche ungeheuren Mengen an negativen Energien er zu schlucken in der Lage ist! Durch eine mehr als einjährige intensive Probezeit mit mir selbst und meinen Schülern wurde ich restlos überzeugt von seiner Wirkung. Ich trage auch jetzt noch oft Turmalinarmbänder und Ketten, wenn ich mit schwierigen Menschen zu tun bekomme oder total negativen Energien ausgesetzt bin.

 

Ansonsten gilt, sich auf das Höhere Selbst (GOTT in uns, die höhere Seele) zu konzentrieren und sich generell für eine höhere Form der Sensitivität zu entscheiden, die mit klassischer Medialität und Energiearbeit nichts mehr zu tun hat, sondern ganz auf GOTT und eine zunehmende Beziehung mit und Ausrichtung auf Ihn konzentriert ist. Dann sind zwar nicht gleich alle Probleme gelöst, aber die Symptome werden beständig schwächer, man lernt die Hintergründe besser zu verstehen und man braucht diese Hilfen irgendwann vielleicht nicht mehr.

 

7. Kummer, Verzweiflung, Wut - Zorn und Rebellion sind für mediale Menschen nicht besonders förderlich und können ebenfalls zu einem aufgerissenen und überaktiven Solar-Plexus-Chakra führen. Ebenso Erschöpfung und Verausgabung jeder Art. Wenn das sensitive System nicht überlastet werden soll, muss man entsprechend sorgsam leben und vorsichtiger mit starken Emotionen umgehen.

 

Es gibt KEINE schnelle Lösung für das Problem. Man gehe besser davon aus, dass man eine lange Zeit brauchen wird, bis man alles kontrollieren und steuern kann.

 

Natürlich ist mir klar, dass es noch sehr viele Facetten mehr gibt zu diesem Thema, aber für die Basis reicht zunächst diese Aufteilung. Sie hat mir und meinen Schülern gut geholfen! Alles Weitere muss nun entweder durch das Lesen der Seiten dieser Homepage selbst zusammengesucht oder durch ein Gespräch / eine Einzelberatung vertiefend geklärt werden.

 

Ansonsten möchte ich an dieser Stelle mein Taschenbuch "Abwehr - Schutz - Harmonisierung" empfehlen, welches die energetischen Hintergründe zu den verschiedensten Störungen erläutert und Abhilfen anbietet.