Löschungen von (REIKI)Einweihungen

Gründe und Hintergründe - von Manuela Schindler (C)

 

 

Einweihungen lässt man sich in der Regel dann geben, wenn man in einem gesicherten und klar definierten Rahmen Energie- und Heilungsarbeit machen oder Techniken zur Bewusstseinsveränderung anwenden will. Als Quelle der Heilungsenergien bedient man sich meistens der universellen Lebensenergie, die innerhalb der Schöpfung eingebettet tätig ist, und zur Belebung und zum Erhalt des Universums und der Formen dient.

 

Es wird eine strukturierte Energiematrix (vereinfacht ausgedrückt!) in den Ätherkörper und in die Chakren des Einzuweihenden eingegeben, die dann den Energiefluss reguliert, seine Funktion definiert und Befugnisse strukturiert. Daher gibt es ja auch die aufeinander aufbauenden Grade, die jeweils Erweiterungen bereitstellen, damit derjenige schrittweise in eine größere Kompetenz eingeführt wird. Diese Definitionen können sowohl dem Scheitelchakra (manchmal auch dem 3. Auge und dem Herzchakra) als auch den Basischakren an Körper und Händen aufgeprägt werden.

 

Die “Definitionen”, die den Einweihungssymbolen innewohnen sorgen dafür, dass schädliche Energien ausgeschlossen und nur die erwünschte Energie durchgelassen wird. Daher ist es auch so wichtig, dass die Einweihungen gründlich und mit einwandfreien Symbolen ausgeführt werden. Schon die kleinste Ungenauigkeit im Symbol kann dafür sorgen, dass die Definitionen verfälscht oder sogar ungültig gemacht werden!

 

Solange man in der jeweils gewählten Struktur (Reiki und andere) seine Berufung findet, sind diese in der Regel nicht schädlich (vorausgesetzt, es wurde “ordentlich” eingeweiht und ausgebildet), sondern können sogar schützen vor falsch verstandener Grenzenlosigkeit und der Auflösung von gesunden Strukturen und Grenzen bei der Heilertätigkeit und medialer Begabung.

 

Jedoch können die von Menschen gegebenen Einweihungen - selbst wenn sie exakt und präzise die Symbole übermitteln - auch zu einem echten Problem werden, z.B. wenn diese nicht dem Seelenplan entsprechen, viele verschiedene Grade angehäuft wurden und unerwartete Wechselwirkungen entstehen, oder man spirituell eigentlich bereits über sie hinausgewachsen ist. Spirituelles Wachstum kann dann dadurch blockiert werden, und es treten psychische Zustände und negative körperliche Rückwirkungen auf, die weit über die normalen Reinigungsprozesse nach Einweihungen hinausführen.

 

Im Rahmen meiner Arbeit im Bereich der Löschungen vor allem von Reikigraden habe ich auch schon gesehen, dass die Grade zwar deutlich erkennbar vorhanden waren, jedoch mitunter von einer schwarzen, schlammigen oder moosigen Schicht durchzogen oder überwachsen waren. Das sah dermaßen erschreckend (eklig!) aus, dass ganz offensichtlich Schaden im System desjenigen entstehen MUSSTE! Ob nun die Einweihung schlampig oder falsch vorgenommen wurde, ob der Einweihende überhaupt eine wirkliche Befugnis gehabt oder sich selbst etwas ausgedacht hatte, oder aber ob der Eingeweihte unrein und gegen spirituelle Regeln gelebt, die Energien missbraucht und damit die Einweihung “verdorben” hat, konnte ich nicht erkennen. Meistens stellte sich in anschließenden Gesprächen heraus, dass möglicherweise eine Kombination aller Faktoren vorgelegen hatte. Glücklicherweise sehe ich solche verdorbenen Einweihungen eher selten!

 

Man darf nie vergessen, dass man sich mit Einweihungen an ein bestimmtes System und den Einweihenden dauerhaft bindet, sofern man diese Bindungen nicht bewusst wieder lösen lässt von einer dazu ermächtigten Person. Aber fast noch wichtiger ist zu wissen, dass die menschliche Qualität des Einweihenden eine große Wirkung hat, die IMMER die Einweihung selbst “einfärbt” und mit definieren kann. Wer behauptet, dass das nicht so sei, dem fehlt vielleicht nur das Hintergrundwissen, weil man es ihm nicht vermittelt hatte!

 

Energieübertragungen zur Heilung und zur Verleihung besonderer Begabungen können den Empfangenden ebenfalls an den Absender binden und deshalb zu andauernder energetischer Belastung führen!

 

Besonders wichtig ist es mir auch darauf hinzuweisen, dass Einweihungen von Menschen IMMER in ihrer Funktion nur innerhalb der Schöpfung angelegt sind und somit auch die bezogenen Energien NIEMALS direkt vom Schöpfer / Gott kommen, sondern als Naturkräfte angesehen werden müssen. Sie sind indirekt von Ihm, da er sie der Schöpfung / dem Universum eingegeben hat, damit es lebt und funktioniert, aber mehr nicht. Wenn man alles vergöttlichen will, weil es alles einfacher macht und man nicht groß nachdenken muss, dann sollte man auch die Atomenergie zu göttlicher Energie erklären. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass Gott selbst einweiht, wenn er jemanden beruft, für ihn zu arbeiten. Daher rate ich dringend der Gemeinschaft der menschlichen Einweiher und Eingeweihten zu mehr Vorsicht und Demut im Umgang mit der Behauptung, dass sie einfach so über Gottes Energien verfügen und sie beliebig verkaufen dürfen! Der spirituelle Absturz ist so auf jeden Fall vorprogrammiert und wird zu einem bösen Erwachen führen können.

 

Ebenso möchte ich die an Einweihung Interessierten dringend warnen vor einem solchen Schritt, denn die dabei eingegangene Bindung ist oft nicht so leicht zu lösen und kann eine Beeinflussungsebene öffnen, die ich an dieser Stelle nicht näher erörtern möchte. Erfahrene spirituelle Menschen wissen vermutlich ohnehin, worauf ich hinauswill! Will man nicht riskieren, jemandem über viele Jahre hinweg als „Batterie“ zu dienen, sollte man jegliche Form der bindenden Rituale dringend meiden!

 

Hypnotische Programme, die man sich in einer Behandlung bei einem Hypnotherapeuten hat “implantieren” lassen, können sich übrigens auch als belastend herausstellen, vor allem, wenn die eingegebenen Muster nicht dem Seelenplan desjenigen entsprechen, der sie empfangen hat. Das Unterbewusstsein darf nicht einfach manipuliert werden, auch wenn die Ergebnisse zunächst sehr überzeugend erscheinen. Solcherart Manipulationen verhindern letztlich die Bemeisterung der “schwachen” Strukturen des Betroffenen und pfropfen ihm etwas auf, was nicht das Ergebnis eigener Mühen ist. Die daraus resultierende Schwächung des Menschen kann dann an anderer Stelle zu großen Schwierigkeiten führen, die man im ersten Moment nicht als Folge von Hypnose erkennen kann.

 

Zum Abschluss möchte ich darauf hinweisen, dass REIKI - Einweihungen niemals die Ursache für psychische Störungen sind. Im Gegenteil habe ich erlebt, dass psychisch labile Medien und heilerisch Begabte durch diese Einweihungen inneren Halt gefunden hatten und dadurch deutlich stabiler waren als nach einer Löschung. Daher lehne ich Löschungen ab, die aufgrund psychischer Probleme angestrebt werden. In solchen Fällen empfehle ich, sich einer intensiven Nachschulung durch gute Reikimeister(innen) zu unterziehen, um nach Vollendung der Ausbildung erneut zu prüfen, wie es sich verhält. Ist man dann immer noch willens, die Reiki-Einweihungen löschen zu lassen, und ist die Psyche stabil und ein gutes spirituelles Fundament sichtbar, steht einer Löschung von Einweihungen von meiner Seite her nichts mehr im Wege!

 

 

 

Kostenlose Selbsthilfeseiten finden Sie hier: Spirituelle Krisen